Energiecontrolling und Energiemanagement

deZem löst folgende Energiefragen

  • Sie lassen sich nach ISO 50001 zertifizieren und benötigen dafür Soft- und Hardware?
  • Sie benötigen eine nutzbringende Visualisierung Ihrer Energiedaten?
  • Sie müssen ein Messkonzept entwickeln und wissen nicht wo beginnen?
  • Sie möchten Energiedaten allen Beteiligten maßgeschneidert zur Verfügung stellen?

deZem bietet ein modulares System für Energiecontrolling und Energiemanagement bestehend aus leistungsfähiger Hardware und zuverlässiger Software. Bereits vorhandene Lösungen werden umfassend integriert. Informationssicherheit wird groß geschrieben. Wir verfügen über fundierte, langjährige Erfahrung und beraten gerne.

Sprechen Sie uns jederzeit an, um die passende Lösung zu finden.

News

Alles über Energiemanagement und Energiecontrolling

Automatisierung, Beispiel aus der chilenischen Holzindustrie

Unsere Kunden in Chile kommen aus dem Bergbau, der Holz- und Zellulose­industrie, der Wasser­wirtschaft und der Früchte­verarbeitung. Eucasec fertigt in Süd-Chile Parkett, z.  B. für “La Moneda”, den Sitz des chilenischen Präsidenten.

Das Holz von eucasec stammt aus den eigenen, nachhaltig bewirtschafteten und von der UNO ausgezeichneten Wäldern. Die Baum­stämme werden nach der Ernte vorgesägt und zunächst gelagert. Vor dem Versand müssen sie zur Parasiten­bekämpfung wärme­behandelt werden.

Dieser Vorgang konnte mit einer einfachen deZem-Lösung automatisiert werden: Binnen 30 Minuten wurden eine kleine Automatisierungs­station, ein Relais zur Schaltung einer Warmwasser­pumpe sowie drei drahtlose Temperatur­sensoren (1x Luft und 2x Holz) installiert und in Betrieb genommen. Anhand einer max. Temperatur­differenz Holz / Luft und einer 3-Stunden-Haltedauer (55°C) wurde der Ablauf nach Kundenwunsch umgesetzt und lässt sich online genau verfolgen. Damit wurde die Qualität des Prozesses entscheidend verbessert und die Prozess­dauer von 3 Tagen auf 16 Stunden gesenkt - mit entsprechender Produktions­steigerung und Kosten­reduktion.

deZem bietet jetzt viele weitere Lösungen für die Automatisierung. Typische Anwendungen sind das Last­management oder das Erledigen unterschied­lichster Regelungs­aufgaben mit einer kostengünstigen Automatisierungs­station vor Ort. Diese ist mit der sicheren, zentralen deZem-­Daten­plattform verbunden, sodass hochwertiges Monitoring und das flexible Verwalten von Sollwerten auch vom Handy aus "inklusive" sind.

Berichtspflichten erfüllen - auch jenseits von Energie!

Eine ausgefallene Kühlung beim Fisch­händler warnt den Kunden sensorisch höchst unangenehm. Eine ausgefallene Video­kamera, eine unverschlossene Tür oder zu warmes Abwasser hingegen sind weniger auffällig, können aber ähnlich verheerende Folgen haben. Sobald das (Über-) Leben des Kunden vom Erbringen eines bestimmten Services abhängt, möchte man über alle möglichen Gefahren rechtzeitig informiert werden. Wartungen müssen angemeldet, Grenzwert­verletzungen unverzüglich signalisiert und zeitnah erklärt werden, damit das Vertrauen des Kunden erhalten bleibt. Ggf. bestehen dazu auch vertragliche oder rechtliche Pflichten (Umweltauflagen, KRITIS).

Reporting zu Service­erbringung und Informations­sicherheit wird von Unternehmen unterschied­lichster Branchen mit den bewährten deZem-Tools realisiert und umfasst umfangreiche Daten­quellen - nicht nur Sensordaten, sondern z.  B. auch SAP als Daten­quelle für vertraglich zugesicherte SLA-Parameter. Eine weitere Anwendung liegt im Erstellen von Abrechnungen, entweder auf der deZem-Plattform oder durch Daten­synchronisation mit bestehenden Tools (SAP, Excel usw.).

Quasi nebenbei fällt dabei die Realisierung eines noch viel wichtigeren Systems ab: Lange bevor Grenzwerte verletzt werden, können verantwortliche Techniker informiert werden, sodass teure Vertrags­verstöße und damit verspieltes Vertrauen der Kunden bereits im Vorfeld vermieden werden.

Erfolgreiche Zusammenarbeit Diakonissenhaus: 500.000 Euro eingespart

Um einen Beitrag zum Klima­schutz zu leisten und gleichzeitig Kosten zu sparen, nutzt das Evangelische Diakonissen­haus Berlin Teltow Lehnin seit 2016 das Energie­controlling von deZem für das Energie- und Ressourcen­management in einem Dutzend Gebäuden, darunter auch mehreren Kranken­häusern. Die deZem-Software wird insbesondere genutzt um Energie­einspar­potenziale zu identifizieren. Neben den typischen Echtzeit­messungen von Strom- und Wärmelast werden auch andere Parameter, wie Grundwasser­pegel oder Anlagen­zustände, kontinuierlich überwacht.

Insgesamt zeigt das Engagement des Diakonissen­hauses große Wirkung: Die für 2020 gesetzten CO2-­Ziele konnten bereits 2018 erreicht werden. Ein weiterer Erfolg: Im Jahres­vergleich wurden die Energie­kosten um eine halbe Million Euro und damit um ein Achtel gesenkt!

Bis Ende nächsten Jahres strebt das Evangelische Diakonissen­haus an, die übrigen Energie­ziele zu erreichen und fokussiert sich u.  A. auf die Reduktion des Wärme­verbrauchs um 5  % gegenüber dem Jahr 2015. Eine Aufgabe, bei der die deZem-­Software minutenaktuell und in vielfältiger Weise unterstützt!

Energiekosten sparen mit Heatmaps - Beispiel aus der Praxis

Die hier gezeigte Heatmap inspirierte den Betreiber eines Freilicht­museums unmittelbar zu kosten­senkenden Maßnahmen. Sie zeigt zwei Jahre des täglichen Strom­verbrauchs im Museum. Die Winterpause und Öffnungs­zeiten sind gut zu erkennen. Was fällt außerdem auf? An drei Tagen gegen Ende jedes Jahres treten zuverlässig eklatante Lastspitzen auf (senkrechte rote Linien, bis ca. 22 Uhr) - dreimal höher als alle anderen Lastspitzen im Jahres­verlauf. Dahinter steckt der Weihnachts­markt auf dem Museums­gelände!
Ab diesem Jahr werden die Lastspitzen gesenkt, indem die Weihnachts­stände nicht mehr elektrisch beheizt werden und die Beleuchtung von Halogen auf LEDs umgestellt wird  - in deZemVis wird sich der Einspar­effekt Ende des Jahres live bewerten lassen!