Edge Controller - iPCR

Flexibel vernetzen, überwachen und automatisieren

Der Edge Controller iPCR vernetzt Geräte und Anlagen vor Ort. Sensordaten werden auf dem iPCR dezentral verarbeitet. Dies ermöglicht vielfältige Anwendungen in Automatisierung, Anlagenüberwachung, Lastmanagement und Predictive Maintenance mit Künstlicher Intelligenz. Der gemeinsame Nenner ist eine frei programmierbare Logik und Algorithmik mit der individuelle Lösungen auf dem iPCR realisiert werden - durch deZem oder den Kunden selbst.

Mit der Feldebene kommuniziert dieser Edge Controller über eine Vielzahl von Protokollen und Hardwareschnittstellen, z. B. mit Zählern, Aktoren, SPSen oder Leittechnik. Oft werden weitere Sensoren ergänzt, z. B. drahtlose, wasserdichte Temperatur- oder Vibrationssensoren, die schnell installiert sind und einen extrem geringen Energiebedarf haben.

Bei Bedarf übermittelt der iPCR Daten in Echtzeit, z. B. an die deZem Datenplattform. Vielseitige Dashboard zur Visualisierung und Steuerung lassen sich direkt auf dem Edge Controller iPCR erstellen.

Der iPCR ist ein kompakter, lüfterloser Industrie PC, von dem verschiedene Hardwaremodelle zur Verfügung stehen, um die große Bandbreite an Einsatzszenarien abzudecken - die Software auf Basis des deZem OS ist immer dieselbe. Regelmäßige Software Updates Over-The-Air (OTA) sind Standard.

Warum ein iPCR von deZem?

  • Flexible Einsatzszenarien in Regelung und Überwachung
  • Edge Computing mit frei programmierbarer Logik plus KI
  • Dashboards auf dem iPCR
  • Anbinden von Sensoren, Aktoren, Zählern, Messgeräten usw. über vielfältige Feldbusse und Schnitt­stellen
  • Auslesen Hunderter Daten­quellen mit einem iPCR
  • Übertragen von Daten auf andere Plattformen per Ethernet, WLAN oder Mobilfunk
  • Over the Air (OTA) Updates
  • Zeitauflösung der Messwerte von mehreren kHz, z. B. für die Vibrationsüberwachung

Das sagen die Kunden

Unsere Erfahrungen mit dem iPCR aus 5 Jahren sind durchweg positiv.
Vor Kurzem konnte uns Fa. deZem mit einer in kürzester Zeit maßgeschneiderten Lösung helfen, aus den erfassten Werten ein Regelsignal für unsere neue KWK-Anlage zu generieren, um dort punktgenau die Energie zu produzieren, die wir benötigen.

Privatmolkerei Naarmann GmbH

IoT Sensoren für den iPCR

Das große Potential dieses Edge Controllers erschließt sich oft erst im Projektverlauf, wenn weiterführende Prozessideen hinzukommen. IoT Sensoren sind dafür bestens geeignet: Sie sind beispielsweise drahtlos, klein, ggf. wasserdicht und schnell installiert. Sie erreichen Batterielaufzeiten von 10 bis 15 Jahren oder sind gar energie-autark.

Mögliche Messungen:

  • Temperatur
  • Feuchte
  • Vibration
  • Strom
  • Wetterdaten

Datenübertragung in alle Richtungen

Der iPCR liest und schreibt Daten auf folgenden Protokollen:

  • https
  • MQTT
  • Modbus TCP
  • OPC UA
  • Siemens S7
  • BACnet
  • Ethernet/IP
  • COAP
  • REST-API
  • 1-wire
  • SNMP
  • E-mail
  • Bluetooth
  • und individuell nach Absprache